14. Mai 2020

«Lage, Lage, Lage»? – Ja, aber da ist noch mehr

Beim Immobilienkauf ist der Standort der Liegenschaft ein entscheidender Faktor. Nebst dem Mantra «Lage, Lage, Lage» gilt es aber auch noch weitere Kriterien zu beachten: etwa den Zustand oder die Wiederverkäuflichkeit des Gebäudes.

Vom lauschigen Garten oder der sonnigen Terrasse aus ungestört einen einzigartigen Ausblick geniessen – wer so wohnt, kann getrost behaupten, an privilegierter Lage zuhause zu sein. Doch Grünfläche, Balkon oder Aussicht sind nicht die einzigen Faktoren, welche darüber Auskunft geben, ob der Standort einer Immobilie vorteilhaft ist oder nicht. Natürlich spielen die persönlichen Vorlieben und Prioritäten bei der Beurteilung einer Immobilienlage eine grosse Rolle. Zugleich aber helfen etablierte Kriterien wie etwa die Makro- und Mikrolage, vor dem Kauf einer Liegenschaft eine objektivierte Einschätzung des Standorts vorzunehmen.


Blick aus der Vogelperspektive …
Die Makrolage beschreibt – quasi aus der Vogelperspektive – die regionale und überregionale Situation. Bei diesem «Blick aufs Grosse» werden beispielsweise beurteilt:

  • Verkehrsinfrastruktur und -anbindung: Erreichbarkeit von Autobahn und Flughafen, Zug- und Busverbindungen
  • Wirtschaftsstärke, Arbeitslosenquote und Steuerbelastung
  • Bevölkerungsstruktur, politische Situation
  • Soziale Situation (Studentenstadt, Familienort o.ä.)


… und «aus dem Fenster»
Die Mikrolage betrachtet das unmittelbare Umfeld einer Immobilie, meist die Gemeinde, das Quartier oder die Strasse. Bei dieser Beurteilung mit «Blick aufs Kleinere» sind z. B. relevant:

  • Entfernung zu Schulen, Kindergärten und Gesundheitsversorgung (Arztpraxen, Spitäler) sowie zu Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Bars
  • Entfernung zu öffentlichem Nahverkehr (nächste öV-Haltestelle)
  • Einwohnerstruktur und Bebauungsdichte in der Nachbarschaft
  • Umweltfaktoren wie Sonneneinstrahlung, Strassenlärm oder Luftverschmutzung
  • Image des Quartiers


Auch das Grundstück und Gebäude analysieren
Neben diesen Standortfaktoren gilt es aber auch, das Grundstück selber in die Beurteilung einzubeziehen. Abzuklären ist etwa, ob Wegrechte oder weitere Grunddienstbarkeiten bestehen, wie es um die baurechtlichen Vorschriften und Bebauungsmöglichkeiten steht, ob Altlasten vorhanden sind, und wie es mit Parkierungsmöglichkeiten, Ladestationen und der Erschliessung mit Wasser, Strom und Telekommunikation aussieht. Und nicht zuletzt ist der Zustand des Gebäudes selbst ein zentraler Aspekt, wenn es um den Erwerb von Immobilien geht. Die thomasgraf ag bietet Ihnen mit einem verlässlichen Online-Tool eine kostenlose Immobilienbewertung und Standortbeurteilung.


Schon heute an morgen denken
«Bei der Analyse und Beurteilung einer Immobilie vom Standort bis ins kleinste bauliche Detail sollte man ausserdem immer auch bereits einen späteren Wiederverkauf im Auge haben», rät der Berner Immobilienmakler Thomas Graf. Auch wenn solche Überlegungen im Moment des Kaufs häufig nicht im Vordergrund stehen – irgendeinmal wird die Immobilie den Eigentümer innerhalb oder ausserhalb der Familie wechseln. «Und was im Moment der persönlich optimale Standort und das Traumhaus ist, muss für einen späteren Nutzer oder potenziellen Käufer nicht unbedingt zutreffen», weiss Thomas Graf aus seiner langjährigen Erfahrung als Immobilienmakler.

Kommentar verfassen

*Pflichtfelder

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen